herzlich willkommen auf der internetseite von

schloss nimritz


SchlossFührung

Die nächste öffentliche Schlossführung findet am Sonntag den 08. 01. 2023 um  11.00 statt.

 

Alle Führungen finden ab mindestens 4 Personen statt.

Der Schlossgeist sagt Danke zu Ihrem Fußboden-schonende Schuhwerk und Kindern, die wissbegierig und achtsam sind.

 

- Die Schloss-Führung zeigt die Räumlichkeiten im EG und OG des Renaissanceschlosses  und den Park, der Eintritt  beträgt 7,50 €, Dauer ca. 45 min.

   

- Die Erweiterte Schloss-Sonderführung  zu 15 €  beinhaltet den Zutritt zu zusätzlichen Räumlichkeiten und einen Kaffee aus Wappen-tragendem Schloss-Geschirr in  gemütlicher Runde, in aller Regel zusammen mit dem Schlossbesitzer, wir werden ca. 75 min für Sie da sein. Finden Sie sich bitte ebenfalls 11.00 ein  und melden Sie sich, wenn Sie ganz sicher sein wollen, per Mail an. 

 

- Die Genießer-Führung zu 35 € gibt Ihnen die Möglichkeit, über 2h Historie aufzusaugen. Wir werden gemeinsam mit Ihnen die Räumlichkeiten des Schlosses und Parks erkunden. Nehmen Sie bitte herrschaftlich Platz und genießen Sie eine hochwertige Spirituose, einen Kaffee und einen Snack in gemütlicher Plauderrunde mit dem Schlossherren -- Termin nach Vorabsprache

 

 

 

Neuigkeiten

Literarisch kulinarischer Abend: "Die Idee der Ministerin" am 02.04.2022, 18.30 Uhr, Schloss Nimritz



 

Liebe am kulturellen Leben in Schloss Nimritz Interessierte,

 

ein weiterer literarischer Höhepunkt steht uns am 02.04.2022 ab 18.30 Uhr im Rittersaal des Schlosses Nimritz, bekleidet durch Speis und Trank, bevor:

Prof. Wulf Bennert, der Retter und Sanierer unseres schönen Schlosses, liest aus seinem neuen Buch "Die Idee der Ministerin". 

 

Vera Lengsfeld verrät in ihrem Blog vom 21.02.2022 soviel:

 

"Am 29. Februar wurde auf dem Parteitag der Grünen Ricarda Lang mit 75,93 Prozent der Delegiertenstimmen zur neuen Parteivorsitzenden gewählt. Wie wird es mit ihr weitergehen? Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werden wir sie nach den nächsten Bundestagswahlen zu einem Ministerinnenamt beglückwünschen dürfen – Annalena hat den Weg dazu vorgezeichnet. Sie wäre dann die erste offen bisexuelle Ministerin in einem Kabinett und damit ein überfälliger Fortschritt auf dessen Weg zur angestrebten Diversität. Fachlich reiht sich Ricarda dagegen eher brav in die Riege der Studienabbrecherinnen unter den Politikerinnen ein: Ein Studium der Rechtswissenschaft brach sie nach siebenjährigem Anrennen gegen die spröde Materie einsichtig ab. Welches Ministerium Frau Ricarda Lang einmal anvertraut wird, lässt sich jetzt noch nicht erahnen; das hängt ausschließlich von den Zufälligkeiten künftiger Koalitionsverhandlungen ab. Vielleicht wird sie ja Ministerin für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, wie die Protagonistin in Bennerts neuer Novelle „Die Idee der Ministerin“. Mit dieser Hauptfigur teilt sie dann zwar nicht die sexuellen Vorlieben, mit Sicherheit aber die völlige Ahnungslosigkeit auf naturwissenschaftlichem Gebiet. Doch eine solche Ignoranz findet sich auch bei den heute schon regierenden Politikern, wenn sie glauben, für den Betrieb des Stromnetzes müsse man nur genügend erneuerbare Energie haben. Sie kennen den Unterschied zwischen Energie und Leistung nicht und vermögen nicht zwischen Kilowattstunde und Kilowatt zu unterscheiden. Diese Ignoranz kann letztendlich im Falle eines Blackouts tausende von Menschenleben kosten.

Die Novelle „Die Idee der Ministerin“ mit dem Untertitel „Allgemeinverständlicher Bericht zur Abschaffung des Zweiten Hauptsatzes der Wärmelehre“ handelt von anderen, durchaus denkbaren Folgen eines völligen Fehlens naturwissenschaftlicher Grundkenntnisse bei einer Spitzenpolitikerin, die nach einem Studium der Genderwissenschaft in das Amt einer Ministerin für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft eingesetzt wurde. Damit avancierte sie auch zur obersten Dienstherrin für zahlreiche Wissenschaftler in staatlichen Forschungsinstitutionen. Sie kommt auf die Idee, mittels einer Wärmepumpe das Fahrwasser eines Schiffes abzukühlen und mit der dabei gewonnenen Energie das Schiff anzutreiben. Von dem Leiter eines Instituts für technische Thermodynamik verlangt sie ultimativ die unverzügliche Umsetzung Ihres Einfalls. Dass dieser Forderung der Zweite Hauptsatz der Thermodynamik im Wege steht, stört sie nicht weiter; sie behauptet, er hielte einer undogmatischen feministischen Betrachtungsweise gar nicht stand. Unterstützt von einer Beraterin mit Professorentitel ist die Ministerin unfähig zu erkennen, dass physikalische Gesetze sich jeglichem politischen Einfluss entziehen.

Im Forschungsinstitut findet ein kurz vor seiner Pensionierung stehender Mitarbeiter ungewöhnliche Strategien des Umgangs mit der narzisstischen Politikerin, wobei seine Erfahrungen aus DDR-Zeiten außerordentlich hilfreich sind. Es gelingt ihm, dem makabren Geschehen eine unerwartete Wendung zu geben.

Die „Idee der Ministerin“ von Wulf Bennert ist ebenso spannend geschrieben wie sein kürzlich erschienener Erfolgsroman „2054 – Ein Jahr im Paradies der Genügsamkeit“, bei dem schon nach wenigen Wochen eine zweite Auflage zu drucken war. In der Handlung der Novelle sind Fiktion und Beschreibung unserer Gegenwart so eng miteinander verflochten, dass man sie kaum noch voneinander trennen kann. Den durch Zeichnungen veranschaulichten Ausflügen des Autors in physikalische Sachverhalte vermag man mit ein wenig Konzentration durchaus zu folgen.

Das Buch ist im Kaleidoscriptum Verlag zum Preis von 12,80 € bestellbar."

 

Natürlich ist dieses Buch auch bei uns zur Lesung direkt vom Autor käuflich erwerbbar.

 

Wir freuen uns über euer/ Ihr reges Interesse.

 

Preis: 50,- € für Lesung incl. Speisen

 

Kartenverkauf:  Nimritzer Waschanlage, Helmut Müller, Telefon 0 36 47 - 44 91 53   oder

 

                      Matthias Brautzsch, Telefon 01 71 - 6 02 86 64



Exklusives Wohnen und feiern im Schloss


Sie wollten schon immer einmal in einem Schloss wohnen? Dann könnte die großzügige Schlosswohnung im Neuen Schloss Nimritz genau das Richtige für Sie sein!

2008 wurde sie aufwändig nach Auflagen des Denkmalschutzes hochwertig und originalgetreu saniert. Informieren Sie sich HIER über die 164m² große Fünf-Raum-Wohnung, bestehend aus Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer, zwei Bädern, Küche, Flur und Arbeitszimmer.

 

Die Wohnung ist mittlerweile vermietet. Weiterhin haben Sie jedoch die Möglichkeit, Räumlichkeiten im Alten oder Neuen Schloss für Ihre Veranstaltung anzumieten.

 

Bei Interesse können Sie sich gerne HIER weiter belesen und uns für weitere Informationen über das Kontaktformular oder alternativ per Telefon kontaktieren.

 

------->     Die Wohnung ist vermietet.

 

 




Geschichte


Der geschichtsträchtige Adelssitz Schloss Nimritz ist ein Gesamtensemble, das aus einem Renaissance-Bau und dem mit ihm über eine geschlossene Brücke verbundenen barocken Neuen Schloss besteht.

 

1074 erstmals als Wasserburg erwähnt, erhielt des Alte Schloss seine heutige Gestalt in den Jahren 1565 bis 1569. Das barocke Neue Schloss wurde 1740 als Wohnsitz des Verwalters angebaut. Bis 1945 befand sich Schloss Nimritz ausschließlich im Besitz bedeutender Adelsgeschlechter Mitteldeutschlands, die auch Personen der Weltgeschichte hervorbrachten: von Beulwitz, von Etzdorff, von Bünau, von Beust. Die Linie derer von Münchhausen ist durch Eheschließung Schloss Nimritz verbunden.

 

Entdecken Sie unter GESCHICHTE die historische Entwicklung des Schlosses.


schlosserkundung


In den Jahren 2002 bis 2008 erfuhren beide Schlösser eine aufwändige Sanierung und Restaurierung; sie erhielten eine hochwertige technische Ausstattung, die ein komfortables Veranstalten von Festivitäten ermöglicht.

 

 

 

Unter dem Reiter EINDRÜCKE können Sie sich ein Bild von den Räumlichkeiten des Schlosses machen.


Lage


Das Schloss Nimritz liegt inmitten des gleichnamigen Dorfes, ca. 4km von Pößneck entfernt, im Saale-Orla-Kreis des Freistaates Thüringen.

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.